skip to content

Hospitationsschule

Hospitationsschule

 

Viele rheinland-pfälzische Schulen haben gute Konzepte und Ideen in aktuellen schulischen Themenbereichen entwickelt und setzen diese erfolgreich um. Nun können andere Schulen unmittelbar von deren Erfahrungen profitieren: 29 Schulen wurden mittlerweile zu sogenannten Hospitationsschulen ernannt und bieten unter den beiden Schwerpunkten „Vielfalt gestalten“ und „Partizipation und Kooperation“ zahlreiche Einblicke in die vielschichtige Unterrichtsarbeit auf verschiedenen schulischen Ebenen. Eine dieser Schule ist die Realschule plus und Fachoberschule Birkenfeld. Im Rahmen des  Projektes „Hospitationsschulen“  des pädagogischen Landesinstituts laden wir interessierten Kolleginnen und Kollegen ein, sich praxisnah  zu folgenden Themenbereichen an unserer Schule zu informieren:

Unser Hospitationsangebot sehen sie hier:

1.

Sie erhalten einen Einblick, wie die systematische Medienkompetenzentwicklung an unserer Schule organisiert wird. Während in der OS grundlegende Inhalte zur Arbeit mit dem PC, dem Anlegen von Ordnerstrukturen und den Programmen Paint, Word und PowerPoint im Mittelpunkt stehen, arbeiten die höheren Klassen (7-10) vorrangig mit der Lernplattform Moodle, um ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in Word, Excel und PowerPoint zu vertiefen. In Klassenstufe 10 kommen dann noch einfache Programmiersprachen wie Java (Programm: Java-Hamster) sowie HTML und CSS dazu. Der Nachweis der erworbenen Kompetenzen erfolgt mit Hilfe  einer digitalen Zertifizierungsplattform, die sich momentan noch im Aufbau befindet.
Kooperatives Lernen als Prinzip der Individuellen Förderung mit dem Whiteboard bieten wir  als Hospitationsangebot vor allem im WPF Französisch an.

 

Vorgespräch (ca. 30 Minuten). Unterrichtshospitation nach Absprache in den einzelnen Kursen (1-2 x 45 Minuten)

Nachgespräch mit dem Hospitationsbeauftragten und der Lehrkraft des besuchten Unterrichts: Auswertung,  Inhaltliche Vertiefung Auseinandersetzung… individuelle Absprachen sind möglich.

 

Inhalten der Hospitationen werden am besten nach einem Gespräch mit dem Hospitationsbeauftragten der Schule individuell geklärt.

 

ca. 4 Schulstunden

geöffnet für Lehrpersonen aller Schularten (GS, RS, RS+,IGS, Gymnasium)

bis zu 6 Personen

Mittagessen in der Mensa ist möglich.

2.

Die Grundlage des erfolgreichen Lernens liegt im Klassenmanagement. Im Mittelpunkt steht der Lernende, der mit zunehmendem Alter immer mehr Eigenverantwortung für sein Lernen übernehmen soll. Eingebettet ist dies in der Führungsverantwortung der Lehrkräfte. D. h. diese schaffen eine angenehme Lernatmosphäre, organisieren und strukturieren die Lernprozesse,  sorgen für Regeln, Rituale und Transparenz und kümmern sich um die Beziehungsqualität (Wertschätzung).
Der Unterricht steht im Fokus. Die aktive Lernzeit soll erhöht werden, jeder soll entsprechend mitmachen können und alle Beteiligten sollen gesund bleiben.
„Effiziente Klassenführung ist nicht alles, aber ohne sie geht alles andere gar nicht“ (Lernende Schule 65/2014)

Vorgespräch (ca. 20 Minuten), Unterrichtshospitation in den Klassen 9BG und 9S1 (jeweils 45 Minuten) , Nachgespräch: Auswertung, inhaltliche Vertiefung, offene Fragen, Feedback (ca. 1 -2 Stunden), Möglichkeit für interne Nachbesprechung der Besucherschule

Tischgruppen, Kooperative Lernmethoden, Gestaltung und Strukturierung eines Klassenraumes, Regeln und Rituale und Prozedere, präventives Führungsverhaltene

mindestens 4 Personen, maximal 10 Personen

Up