skip to content

Schulnachrichten

„Entangled History“ in Krzyzowa/Kreisau

Birkenfelder Schüler nahmen an trinationalem Geschichtsworkshop in Schlesien/Polen teil

dsc02886.jpgdsc02916.jpgdsc02940.jpgdsc03107.jpg

Das Kreisauer Schloss in Schlesien – von Feldmarschall Moltke als Alterssitz erworben, später Tagungsort der gleichnamigen Widerstandsgruppe gegen Hitler sowie Ort der deutsch-polnischen Versöhnung nach der Wende – war vom 9. bis zum 15. September 2018 eine Woche lang Stätte der Begegnung zwischen dreißig Schülerinnen aus Smila (Ukraine), Zielona Gora (Polen) sowie der 10.Klassen der RS plus und FOS Birkenfeld. 
Während  des Treffens setzten sich die Jugendlichen intensiv mit dem 2. Weltkrieg und dem Holocaust auseinander. Workshops mit dem Titel „Entangled History“ widmeten sich dem Thema geschichtlicher Verflechtungen und unterschiedlicher Sichtweisen auf die Geschichte.  Je zehn Schülerinnen und Schüler im Alter von 15-18 Jahren erhielten dabei aber nicht nur Einblicke in die Geschichte des im Widerstand tätigen „Kreisauer Kreises“, sondern sie hatten auch die Möglichkeit, ihre Englischkenntnisse anzuwenden und zu erweitern. Im Geschichtsseminar galt eine Woche der Grundsatz: „Only in English“.
Jeweils von 9 bis 18 Uhr stand die Arbeit in Projektgruppen an, die in trinationalen Teams absolviert wurde. Neben der Gruppenarbeit zur NS-Zeit, die anhand von Familiengeschichten, Gegenständen, Texten und Videosequenzen, aufgearbeitet wurden, mussten kleine Projekte erstellt und Ergebnisse im Plenum präsentiert werden. Besonders die Schicksale von gleichaltrigen Jugendlichen in der Weltkriegszeit wurden dabei thematisiert, wobei  Lehren aus der Geschichte für das heutige Zusammenleben der Menschen in Europa gezogen wurden. 
Eine Exkursion in das nahegelegene Konzentrationslager Groß-Rosen, in dem 130.000 Menschen während der Nazi-Herrschaft unter mörderischen  Bedingungen  Zwangsarbeit leisteten, sowie eine Besichtigung der Stadt Swidnica (dt. Schweidnitz) mit seiner zum Weltkulturerbe gehörenden Friedenskirche ergänzten die Workshops, die von der „Kreisau-Initiative in Berlin“ organisiert und von dem aus Merle Schmidt, Carolin Wenzel, Karol Mojkowski und Sergii Kulchevych bestehenden trinationalen Trainer-Team ausgezeichnet umgesetzt wurden.
Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz: Die Abendgestaltung  reichte dabei vom gemeinsamen Grillen, Mannschaftsspielen und Tanzen bis hin zum internationalen Abend, bei dem die drei Schülergruppen ihre Herkunftsländer, Städte, Schulen und Kultur vorstellten.

zurück | alle Nachrichten

Up
K