skip to content

Schulnachrichten

Russisch-Deutsch Sprachanimationsworkshop

Schülerinnen und Schüler der RS plus und FOS Birkenfeld nahmen vom 17. bis zum 19.November 2017 an der Sprachanimationsfortbildung „Sprache in Bewegung“ der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch teil.

dsc01195.jpgdsc01216.jpgdsc01230.jpg

Schülerinnen und Schüler der RS plus und FOS Birkenfeld nahmen vom 17. bis zum 19.November 2017 an der Sprachanimationsfortbildung „Sprache in Bewegung“ der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch teil. Der Workshop fand an der Ruhr Universität in Bochum statt. Herr Eimers, der Leiter der Internationalen Austausch-AG der RS plus und FOS  Birkenfeld , erklärt: „Sprachanimation soll Menschen auf spielerische Weise zum Sprechen und zur Kommunikation von fremden Sprachen animieren. Die in diesen Workshops eingeübten Methoden verfolgen das Ziel, mit Spiel und Spaß Sprachbarrieren sowie Hemmungen fremden Sprachen gegenüber abzubauen.“
Zu den Teilnehmern und Teilnehmerinnen gehörten die Schülerinnen der 10. Klassen Annette Beljaev, Nadine Korb sowie der Schüler Thomas Wegele. Thomas, der wie viele seiner Klassenkameraden in einer deutsch- und russischsprachigen Familie aufgewachsen ist, erzählt:    „Zu den Teilnehmern des Workshops zählten nicht nur ehrenamtliche Helfer, etwa der Feuerwehr  sondern auch Lehrer unterschiedlicher Schulformen sowie Studierende des Bereiches Slawistik der Universität Bochum. Ziel des Workshops war es, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf den deutsch-russischen oder internationalen Jugendaustausch vorzubereiten, um die Sprachverständigung dann aktiv mitgestalten zu können“. Annette ergänzt: „Teilnehmer des Seminares waren nicht nur Deutsche, sondern auch Teilnehmerinnen, die direkt aus Russland anreisten, darunter zwei Lehrerinnen aus Moskau. Ziel der Lernmethode ist es, Menschen aus unterschiedlichen Ländern zusammenzubringen und Kenntnisse der jeweilig andern Sprache zu gewinnen und Hemmungen abzubauen. Die Methoden könnten auch bei Schüleraustauschen mit anderen Ländern angewendet und angepasst werden.“
Während des Workshops fanden Annette, Thomas wie auch ihre Mitschülerin Nadine nicht nur Gelegenheit, an den Spielen des Teams der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch teilzunehmen, sondern durften eigene Spiele zur Sprachanimation gleich mitentwickeln und der Gruppe vorstellen. Die Leiterin der Stiftung Frau Henrike Reuther zeigte sich im Abschlussgespräch des Seminars sichtlich zufrieden: „Dank der Dynamik der Jugendlichen der RS plus und FOS  lernten wir nicht nur neue, uns unbekannte Spiele kennen, sondern erhielten immer einen Blick von Jugendlichen auf unsere Arbeit. Großes Lob an die Begeisterung, die die Jugendlichen  für den internationalen Austausch mitbringen.“ Vielleicht werden die selbst ausgedachten und im Seminar unter Applaus mit Erfolg erprobten Spiele von Nadine und Annette das Spielerepertoire der internationalen Jugendarbeit erweitern?  Klar ist für Nadine zumindest „an einem Workshop der internationalen Jugendarbeit wieder teilnehmen zu wollen“. Die Realschule plus und FOS Birkenfeld  und die Stiftung des Deutsch-Russischen Jugendaustausches wollen die gemeinsame Kooperation weiterhin ausbauen.
Weitere Infos: https://www.stiftung-drja.de/

zurück | alle Nachrichten

Up