skip to content

Schulnachrichten

Spitzenathleten machen Schüler fit für den Berufseinstieg

Wie geht’s weiter nach dem Schulabschluss? Viele junge Menschen erleben den Berufseinstieg als große Herausforderung. Beim Projekt „Helden machen Helden“ lernen Schüler regionale Betriebe und deren Ausbildungsangebote kennen.

Wie geht’s weiter nach dem Schulabschluss? Viele junge Menschen erleben den Berufseinstieg als große Herausforderung. Beim Projekt „Helden machen Helden“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz lernen Schüler regionale Betriebe und deren Ausbildungsangebote kennen – und lassen sich zusätzlich von prominenten Persönlichkeiten des Sports zum Thema Berufseinstieg coachen. Die Athletinnen Anna Dogonadze, Olympiasiegerin im Trampolinspringen und Carolin Hingst, Olympiateilnehmerin im Stabhochsprung, kommen dafür am Donnerstag, den 16.November an die Realschule Plus in Birkenfeld.

„Wenn es um Berufsorientierung geht, kommt die duale Ausbildung oft zu kurz. Dabei ist es in Zeiten des Fachkräftemangels wichtiger denn je, jungen Leuten den Wert einer Ausbildung ins Bewusstsein zu rufen. Vor diesem Hintergrund haben wir gemeinsam mit dem Pädagogischen Landesinstitut das Format ‚Helden machen Helden‘ entwickelt“, erläutert Holger Bentz, Leiter des Teams Fachkräftesicherung bei der IHK Koblenz, die Ausrichtung des Projekts. „Wir möchten Ausbildungsunternehmen und Schulen so die Möglichkeit geben, in Sachen Berufsorientierung neue Wege abseits der ausgetretenen Pfade zu gehen.“

Das Sportevent dockt an die Ausbildungsmesse „Schule trifft Wirtschaft“ am 16. und 17.11. am Umwelt-Campus Birkenfeld an. Dort stellen sich den Schülern der Abschlussklassen regionale Ausbildungsbetriebe mit Mitmachangeboten zur Berufserkundung vor. Ausgewählte Schüler, die sich zuvor für die Workshops mit den Spitzenathletinnen qualifiziert haben, trainieren in der Sporthalle mit Carolin Hingst und Anna Dogonadze. Die Sportlerinnen vermittelten den jungen Leuten anhand von Übungen und Coaching-Gesprächen, dass Disziplin und Teamfähigkeit nicht nur bei Olympia, sondern auch im Berufsleben erfolgsentscheidend sind.

Für die Events „Helden machen Helden“ können sich interessierte Schulen und Wirtschaftsförderungsgesellschaften aus dem nördlichen Rheinland Pfalz bei der IHK-Projektleiterin Susanne Baltes unter Telefon 0261 106-281 oder baltes(at)koblenz(dot)ihk(dot)de für eine Teilnahme im Jahr 2018 bewerben.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz vertritt das Gesamtinteresse von mehr als 95.000 Unternehmen im nördlichen Rheinland-Pfalz gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Ihre Arbeit beruht auf dem Prinzip der unternehmerischen Selbstverwaltung anstelle staatlicher Bürokratie und ist unabhängig von Einzel-  oder Brancheninteressen. Die IHK engagiert sich für die Förderung der gewerblichen Wirtschaft und bietet ihren Mitgliedern ein breitgefächertes Serviceangebot. Mit acht Geschäftsstellen und der Zentrale in Koblenz ist die IHK Koblenz vor Ort bei den Unternehmen.

zurück | alle Nachrichten

Up