skip to content

Schulnachrichten

Wiedersehen mit Freunden beim Geschichtsworkshop auf Schloss Trebnitz

Schülergruppen der RSplus Birkenfeld, aus Kroatien und Polen trafen sich zum englischsprachigen Seminar auf Einladung der Kreisau-Initiative e.V. Berlin.

dsc04996.jpgdsc05126.jpg

Ein freudiges Wiedersehen gab es für 30 Schülerinnen und Schüler aus Zagreb (Kroatien), Zielona Gorá (Polen) und von der Realschule plus Birkenfeld auf dem brandenburgischen Schloss Trebnitz, 50 km östlich von Berlin: Zum zweiten Male trafen sich die drei Schülergruppen und ihre Lehrer, zu einem gemeinsamen englischsprachigem Geschichtsworkshop. Schon im Frühjahr hatten sich die Jugendlichen zu einem Seminar im polnischen Kryzowa (Kreisau) getroffen, den auch damals die Kreisau-Initiative e.V. vorbereitet und organisiert hatte.
„HER-History: Women in oppression and resistance in history and present“ lautete der Titel des Projektes, bei dem der Widerstand von Frauen in der Geschichte und Gegenwart in trinationalen Arbeitsgruppen aufgearbeitet und mit Hilfe professioneller Jungregisseure in Videos inszeniert und interpretiert wurde. 
Im Mittelpunkt stand dabei der Widerstand gegen den Nationalsozialismus: Die Aristokratin Freya von Moltke war ebenso Thema wie die Sozialdemokratin Annedore Leber, Sophie Scholl von der Studentengruppe Weiße Rose oder Mitglieder der im Rheinland aktiven Edelweißpiraten, deren Biographien beim Besuch der Gedenkstätte Deutscher Widerstand im Bendler-Block in Berlin unter anderem recherchiert wurden.
Zuvor hatten die Jugendlichen an einer Führung durch das Gebäude teilgenommen, in dem sich das Oberkommando des Heeres befand und wo Oberst Graf Stauffenberg 1944 mit seinen engsten Mitstreitern nach dem gescheiterten Anschlag auf Hitler hingerichtet wurde.
Auch der Widerstand von Frauen gegen Faschismus und Kommunismus in Polen und Kroatien wurden bearbeitet sowie aktuelle Formen des demokratischen Protests gegen Ungleichbehandlungen und Diskriminierungen von Frauen analysiert. 
Zu diesem Themenkomplex war eigens die kroatische Frauenrechtlerin Hana Grgic angereist, die von den Jugendlichen interviewt wurde und mit ihnen über Frauenrechte, aber auch über aktuelle Proteste wie „Fridays for future“ diskutierte.
Das Aufdecken von Rollenklischees, eine Sensibilisierung für Menschenrechte und die Idee der Gerechtigkeit waren weitere Aspekte des Workshops. So wurden Privilegien hinterfragt, eigene Gruppenzugehörigkeiten reflektiert und Mechanismen von formeller und informeller Machtausübung bearbeitet.
Für die Multiperspektivität von Geschichte war bestens gesorgt: Neben dem eher an Frauenrechten ausgerichteten Geschichtsworkshop hatten die Birkenfelder Schüler mit ihren Lehrern Eckhard Eimers und Holger Müller - durchaus ergänzend - vor dem Seminar noch einen „Preußen-Tag“ in Potsdam eingelegt: Schloss und Park Sanssouci, das Neue Palais oder auch das Niederländische Viertel wurden so als Lernorte genutzt, um die vielfältige und spannende Geschichte Preußens anschaulich zu behandeln.
Am Ende der Woche konnten alle Beteiligten eine rundum positive Bilanz ziehen, wobei der Kreisau-Initiative e.V. als Organisator sowie der Fondation 'Avec et pour autres' und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk als finanzielle Förderer besonders zu danken war.

zurück | alle Nachrichten

Up
K