Juniorwahl zur Bundestagswahl

Juniorwahl zur Bundestagswahl

Traditionell in der Vorwoche der eigentlichen Wahl waren 243 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 12 dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Traditionell in der Vorwoche der eigentlichen Wahl waren 243 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 12 dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben demokratischer Prozesse“, führen die Projektkoordinatoren Kathrin Kimmling und Jochen Greif an. Seit 2002 gibt es Juniorwahlen bundesweit; getragen werden sie vom als überparteilich und gemeinnützig anerkannten Verein Kumulus aus Berlin. Die teilnehmenden Schulen wollen so das Interesse von Jugendlichen an Politik fördern, Begeisterung wecken und zur politischen Teilhabe aktivieren. In den Vorwochen stand das Thema „Mitbestimmung und Partizipation durch Wahlen“ auf dem Stundenplan. Dabei setzten sich die angehenden Jungwähler nicht nur theoretisch mit gesellschaftlichen Sachverhalten auseinander, sondern waren aufgefordert, sich aktiv in den politischen Entscheidungsprozess einzubringen.

Die Juniorwahl habe zu vielen politischen Diskussionen innerhalb der Klassengemeinschaft geführt. Der häufig gehörte Vorwurf, die Jugend sei unpolitisch, wollen die Schüler*innen nicht akzeptieren. Gerade in diesen Zeiten der Veränderung sei Politik ein wichtiger Bestandteil von Debatten innerhalb des Freundeskreises.

Neben dem Wahlgang waren die Schüler*innen auch als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer engagiert. Sie legten Verzeichnisse an, zählten Stimmen aus und übernahmen Verantwortung bei der Durchführung der Wahl.

So resümierten Schüler*innen der Jahrgangsstufe 10 als Mitglieder des Wahlvorstandes: „Uns ist klar geworden, dass Demokratie nichts Selbstverständliches ist, sondern immer wieder aufs Neue eingefordert und bewusst gemacht werden muss.

Bereits seit der Bundestagswahl 2013 beteiligt sich die Realschule plus und FOS an der Juniorwahl und hat die Simulation fest in ihrem Projektangebot etabliert.

Die Juniorwahl wird als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtags- Bundestags- und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich schon mehr als 3 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten Deutschlands zählt.

Das bundesweite Gesamtergebnis sowie das schulspezifische Ergebnis lassen sich unter http://www.juniorwahl.de seit Sonntag, 26.09.2021 nachlesen.

voriger Beitrag zurück zur Übersicht nächster Beitrag